A1: Knappes Pokal-Aus gegen den FC Kleve nach toller Leistung

Nach dem Schlußpfiff war die Stimmung trotz einer 1:2 (1:2)-Niederlage im FVN-Pokal gegen den 1. FC Kleve richtig gut, denn die Leistung stimmte – das Ausscheiden gegen den Niederrheinligisten war letztendlich sogar unglücklich, denn vor allem im zweiten Durchgang war mehr drin.  Das, obwohl die Partie denkbar unglücklich für die Materborner begann. Mit dem ersten Angriff, es war noch keine halbe Minute gespielt und die Materborner waren noch nicht am Ball, ging der klassenhöhere Gast in Führung. Doch die Schwarz-Gelben ließen die Köpfe nicht hängen, sondern kämpften sich in die Partie. Nach 11 Minuten war es Milla, der zum umjubelten Ausgleich traf. Danach war die Begegnung verteilt; gute Chancen gab es vor dem Partie kaum noch. Trotzdem ging Kleve nach einem Fehler im Spielaufbau wieder in Führung. Nach dem Wechsel waren es die Materborner Jungs, die mehr vom Spiel hatten – und glech drei richtig gute Chancen zum Ausgleich. Dass es am Ende nicht zum Ausgleich und zur Verlängerung reichte, war unglücklich – trotzdem kann das Team jetzt mit breiter Brust zum nächsten Meisterschaftsspiel nach Broekhuysen fahren. Die knapp 100 Zuschauer auf der Materborner Kampfbahn brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Schön vor allem, dass die eigene A2 fast vollständig am Platz war und die A1 unterstützte und anfeuerte.

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail Adresse wird nicht öffentlich angezeigt.

16 + elf =